Kammermusik

Maurice Steger & Sebastian Wienand

Konzertprogramm

Carl Philipp Emanuel Bach 1714 – 1788
Sonate e-Moll für Flöte & b.c., WQ 124 (08’)

Giovanni Battista Fontana um 1571 - um 1630
Sonata terza per canto solo (05’)

Carl Philipp Emanuel Bach 1714 – 1788
Sonate g-Moll für Blockflöte und obligates Cembalo (09’)

Giovanni Antonio Pandolfi Mealli (um 1660 gewirkt)
Sonata «La Bernabea» (07’)

Georg Friedrich Händel 1685 – 1759
Air mit Variationen aus der Suite E-Dur HWV 430 („The Harmonious Blacksmith“) (04’)

Giovanni Adolfo Hasse 1699 – 1783
Cantata per flauto e basso D Dur (12’)

ENSEMBLE MAURICE STEGER

Maurice Steger Blockflöte
Sebastian Wienand Cembalo

Maurice Steger wird als «Paganini der Blockflöte» (NZZ) und «The world’s leading recorder player» (THE INDEPENDENT) gepriesen. Der ECHO Klassik 2015, den er als ‹Instrumentalist des Jahres› erhielt, bestätigt seinen Erfolg. Regelmässig kann man ihn als Solisten, Dirigenten oder in Doppelfunktion mit den tonangebenden Originalklangensembles, aber auch mit führenden modernen Orchestern erleben.

Sebastian Wienand studierte Cembalo, Fortepiano und Generalbass an der Schola Cantorum in Basel. Er konzertiert auf historischen Tasteninstrumenten weltweit als Solist, Kammermusikpartner sowie Continuocembalist mit Gruppen und Musikern wie dem Freiburger Barockorchester, der Akademie für Alte Musik Berlin, Les Musiciens du Louvre, Maurice Steger, Gottfried von der Goltz, Rebeka Rusó und anderen.